SPD Bad Hönningen

SPD Bad Hönningen

 
 

21.06.2016 in Ortsverein

Video des Vortrags von Dr. Ludwig Rüssel

 

Video des Vortrags von Dr. Ludwig Rüssel vom 30.05.2016 anlässlich der öffentlichen Mitgliederversammlung, Vorstelung der "Perspektive 2025" für Bad Hönningen, insbesondere des Konzepts zur Innenstadtentwicklung

 

 

10.06.2016 in Kommunales

SPD fordert neue strategische Ausrichtung der Innenstadtentwicklung

 
Zuhörer des Vortrags, darunter Staatsminister Lewentz und Landrat Kaul

Viele Ortskerne kleinerer Innenstädte haben durch die Veränderungen der Einkaufsgewohnheiten ihrer Bewohner ihre alten Ladengeschäfte eingebüßt.  In Bad Hönningen trug neben der Ansiedlung von Discountern ausserhalb des Innenstadtbereiches auch eine unterbliebene Nachfolgerregelung sowie das Abflauen des Kegeltourismus bei. Hohe Leerstände waren die Folge. Doch jetzt schlagen die Sozialdemokraten vor, zukünftige Maßnahmen der Innenstadtentwicklung in eine neue strategische Gesamtkonzeption einzubetten. Zwar konnten in den vergangenen Jahren mit Hilfe diverser Verbesserungen infolge eines Förderprogramms bereits erste Erfolge bei der Neuansiedlung von Geschäften erzielt werden. Auch gelang es Stadt-bürgermeister Guido Job im Tandem mit Verbandsbürgermeister Michael Mahlert unlängst, Bad Hönningen in das auf zehn Jahre ausgelegte Förder-programm „Stadtumbau West“ aufzunehmen.  Doch müssen die nun folgenden Maßnahmen laut SPD in eine Gesamtkonzeption eingebracht werden, um sie auf ein Ziel hin zu bündeln und auszurichten.

Als strategische Initiative zum Innenstadtumbau schlägt die SPD daher die Einrichtung eines barrierefreien Wohnens im Innenstadtquartier vor. Dabei sollen, so die SPD, zwei entscheidende Vorteile der Hönninger Innenstadt genutzt werden: leerstehender Wohnraum zu noch günstigen Mietpreisen und Ebenerdigkeit zwischen der gesamten Innenstadt und den Rheinanlagen. Statt ältere Menschen in Pflegeheimen unterzubringen, möchte die SPD-Strategie barrierefreie Wohnungen im Innenstadtbereich schaffen, um so älteren Menschen dezentralen Wohnraum anbieten. Dies bedeutet, so lange wie möglich eigenständig zu leben, ohne auf Betreuung verzichten zu müssen.

Gleichzeitig soll Zug um Zug die gesamte, ohnehin schon ebenerdige Innenstadt barrierefrei ausgebaut werden, so dass Seniorinnen und Senioren, aber auch behinderte Menschen einen problemlosen Zugang zu öffentlichen Einrichtungen, Arztpraxen, Geschäften und den Rheinanlagen haben. Darüber hinaus sollen sich Betreuungsdienste ansiedeln, die diese Bewohner dezentral betreuen. Mit diesem innovativen „Konzept zum betreuten, barrierefreien Wohnen im Quartier“ sollen auch ältere Menschen aus den Ballungsräumen nach Bad Hönningen ziehen und den Leerstand des Innerorts beseitigen.

Laut dem Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins, Arno Schmitz, ermöglicht die Umwandlung der Innenstadt in ein Quartier für betreutes, barrierefreies Wohnen als Katalysator weitere Initiativen, darunter die Förderung des selbständigen Wohnens als Alternative zur Heimunterbringung oder Wohn-anlage, die Ansiedlung vor Ort tätiger Betreuungsdienste, zentrale Treffpunkte für das Gemeinschaftsleben im Innerort in Fußreichweite, z.B. gemeinschaft-liches Essen in Restaurants, gemeinschaftliches Spiel und Tanz, barrierefreier Zugang zu Geschäften, Rheinanlagen, Schwimmbad etc. und nicht zuletzt die Ansiedlung kleiner Geschäfte für den täglichen Bedarf.

Ziel ist also ein integriertes Quartierskonzept, das die gesamte Nutzungskette eines Tagesablaufs für ältere Menschen abbildet. Quartiersgrenzen könnten zunächst sein: Bahndamm, Hohe-Haus-Straße, Auf dem Plänzer, Rhein-anlagen. Alter Schulplatz und Schmiedgasse sollten aber als Fläche für eine nachhaltige, hochwertige Gastronomieentwicklung erhalten bleiben. Innerhalb dieser Initiative prüfen die Sozialdemokraten außerdem die Chancen der Ansiedlung eines Rheumazentrums in Bad Hönningen. Parallel zu dieser strategischen Ausrichtung müssen laut SPD auch verstärkte Anstrengungen zur Lärmvermeidung durch den Bahnverkehr unternommen werden.

Die Präsentation unseres Mitglieds Dr. Ludwig Rüssel zum Thema des Quartierskonzepts kann als PDF-Datei in der Download-Sektion heruntergeladen werden. Der Vortrag wurde anlässlich der öffentlichen Mitgliederversammlung am 30.05.2016 vor Staatsminister Roger Lewentz gehalten.

 

31.05.2016 in Kommunales

Viel Lob vom Landesvorsitzenden Roger Lewentz bei der Mitgliederversammlung der SPD Bad Hönningen

 
Roger Lewenz überreicht das Parteibuch an neue Mitglieder

Welcher SPD-Ortsverein kann schon so viel politische Prominenz bei seiner Mitgliederversammlung vorweisen wie kürzlich die Bad Hönninger Genossen? Vorsitzender Arno Schmitz konnte immerhin mit Innenminister Roger Lewentz den SPD-Landesvorsitzenden, mit Fredi Winter (MdL) den Neuwieder SPD-Kreis-vorsitzenden, Landrat Rainer Kaul, Bürgermeister Michael Mahlert (Bad Hönningen) und Stadtbürgermeister Gudio Job viele ‚SPD-Größen’ begrüßen. Der Anlass war entsprechend; denn der Bad Hönninger SPD-Ortsverein stellte bei dieser öffentlichen Mitgliederversammlung im Stadtweingut sein Strategiepapier „Perspektive 2025“ vor, wobei es um die Zukunft Bad Hönningens geht. In dieser ‚Ideenschmiede’ der Bad Hönninger Genossen steckt die Arbeit von über einem Jahr, bei dem sich viele Gedanken zur Stadtentwicklung gemacht haben. „Auch wenn sich im Laufe der letzten Jahrzehnte vieles gewandelt hat, so wollen wir mit unseren Ideen und unserem Konzept dazu beitragen, dass Bad Hönningen dennoch eine lebenswerte Stadt bleibt“, wie Arno Schmitz betonte.  Die Ergebnisse aus dem Strategiepapier stellte Dr. Ludwig Rüssel, der maßgeblich daran mitgewirkt hat, bei der Mitgliederversammlung vor (über die einzelnen Themenbereiche wurde bereits ausführlich berichtet). Sehr angetan von dem Strategiepapier „Perspektive 2025“ zeigte sich Landesvorsitzender Roger Lewentz, der sich lobend zu diesem tollen Konzept äußerte. Hier zeige sich, dass sich Bürgerinnen und Bürger selbst Gedanken machen, wie man mit den Heraus-forderungen der Zukunft umgehen kann, so der Minister. „Am Schluss führt nur zum Erfolg, wenn eigene Ideen entwickelt werden, die dazu führen, dass frühzeitig die richtigen Weichen zur Stadtentwicklung gestellt werden“, meinte Roger Lewentz.

Zuvor hatte bereits Bürgermeister Michael Mahlert, gleichzeitig auch stellvertr. Kreisvorsitzender der SPD, in seinem Grußwort auf die strukturellen Probleme der Verbandsgemeinde hingewiesen. Vieles konnte in den letzten Jahren mit Unter-stützung des Landes Rheinland-Pfalz realisiert werden (RömerWelt, Jugendherberge Leutesdorf), wofür er der Landesregierung seinen Dank aussprach. „Neben privaten Investoren ist eine Förderung des Landes unerlässlich. Solche Strukturimpulse sind notwendig, um die Region entsprechend vermarkten zu können“, meinte Mahlert. Ebenso dankte er Innenminister Lewentz für die kürzlich erteilte Zusage des Förder-programms „Stadtumbau West“ für Bad Hönningen. Er verwies darauf, dass die Stadt Bad Hönningen in 2014 ca. 4 Mio. Euro Gewerbesteuer eingenommen hat und damit zu den steuerkräftigsten Kommunen im Kreis Neuwied zählt.

Roger Lewentz ging in seinen Ausführungen auf den Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung ein, wobei er einige Kernpunkte hervorhob. Dabei betonte er, dass es Malu Dreyer als starke Ministerpräsidentin gelungen sei, neben dem Wahlerfolg der SPD auch die Koalitionsverhandlungen erfolgreich abzuschließen. Ein Schwerpunkt sei die Bildungspolitik, die auch weiterhin von der Kita bis zur Hochschule gebührenfrei bleibe. Auch werde in den  nächsten Jahren mehr in den Straßenbau investiert. Die Verbesserung der medizinischen und pflegerischen Versorgung in Rheinland-Pfalz ist ein weiterer Eckpfeiler im ausgehandelten Koalitionsvertrag der Ampelregierung. In seinen Zuständigkeitsbereich falle die innere Sicherheit, wobei vereinbart wurde, dass bis 2021 jedes Jahr jeweils 500 Polizeianwärter eingestellt werden. Sichtlich enttäuscht zeigte er sich davon, dass für die lärmgeplagten Menschen am Mittelrhein eine Alternativtrasse der Bahn von Bundesverkehrsminister Dobrindt nicht in den Bundesverkerhswegeplan aufgenommen wurde. In der Flüchtlingsproblematik galt sein Dank allen ehrenamtlichen Helfern, aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rettungsdienste, wobei der dem anwesenden Landrat Rainer Kaul als DRK-Präsident von Rheinland-Pfalz seinen besonderen Dank aussprach.

 

19.04.2016 in Kommunales

SPD Bad Hönningen entwickelt Strategiepapier „Perspektive 2025“ zur Stadtentwicklung

 

Fast ein Jahr lang hat die Bad Hönninger SPD in einer Zukunftswerkstatt an einem Strategiepapier zur Stadtentwicklung Bad Hönningens gearbeitet. Nach einer Klausurtagung im Juni 2015, bei der zunächst eine Bestandsanalyse im Vordergrund stand, wurde unter Federführung von Dr. Ludwig Rüssel zum Leitgedanken „Perspektive 2025“ Zukunftsstrategien zu verschiedenen Themenbereichen entwickelt. Diese wurden im Verlaufe der letzten Monate stets weiterentwickelt und verfeinert..

Nunmehr liegt das Ergebnis vor, das sich in folgende Themenbereiche gliedert:
•    Bürgerbeteiligung
•    Innenstadtentwicklung
•    Familienförderung
•    Wirtschaftsförderung

„Aufgrund der demografischen Entwicklung stehen alle Kommunen vor großen Herausforderungen. Hier gilt es, auch für Bad Hönningen die richtigen Weichen zu stellen“, so formuliert es SPD-Vorsitzender Arno Schmitz. „Vieles hat sich im Verlaufe der letzten Jahrzehnte gewandelt. Dieser Wandel gilt es zu akzeptieren und dafür Sorge zu tragen, dass Bad Hönningen dennoch eine lebenswerte Stadt bleibt.“ Daher hat sich die Bad Hönninger SPD u.a. mit dem Demografiebericht der Bertelsmann-Stiftung für die Stadt Bad Hönningen beschäftigt und versucht, daraus die richtigen Konsequenzen für die künttige Entwicklung der Stadt zu ziehen.

Ihre in den Arbeitsgruppen entwickelte Zukunftsstrategie „Perspektive 2025“ mit den einzelnen Themenbereichen wird der SPD-Ortsverein in den nächsten Wochen  der Bevölkerung vorstellen. Die Verantwortlichen hoffen, damit einen Dialog zwischen der Kommunalpolitik und den Bürgerinnen und Bürgern anstossen zu können.

 

11.04.2016 in Landespolitik

Glückwunsch zum Wahlerfolg

 

Glückwunsch Malu und viel Erfolg bei den Koalitionsverhandlungen

 

Bürgercheckkarte

Sie haben einen Schaden oder Problem in unserer Stadt festgestellt. Egal ob Straßenbeleuchtung defekt, Gulli verstopft usw. .. einfach der SPD melden und wir kümmern uns um Ihr Problem mit der Bürgercheckkarte ihrer SPD in Bad Hönningen. Link Bürgerscheckkarte

 

Stadtratsfraktion

Kommunalwahl: Stadtrat Bad Hönningen

 

Kalender der SPD Bad Hönningen

Alle Termine

29.06.2016, 19:00 Uhr
Stadtratssitzung

05.07.2016, 19:30 Uhr
Stammtisch

02.08.2016, 19:30 Uhr
Stammtisch