SPD Bad Hönningen

SPD Bad Hönningen

 
 

26.09.2016 in Topartikel Kommunales

Wenn der Anstand nichts mehr zählt

 

Als Anstand wird in der Soziologie ein als selbstverständlich empfundener Maßstab für ethisch-moralischen Anspruch und Erwartung an gutes oder richtiges Verhalten bezeichnet. Der Anstand bestimmt die Umgangsformen und die Lebensart (Hillmann, Karl-Heinz. "Wörterbuch der Soziologie. 5. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage." Kröner, Stuttgart (2007). Stichwort "Anstand" S. 31f.).

Der Anstand geht in unserer auf Egoismus getrimmten Gesellschaft langsam verloren. Vielleicht liegt es an der Erziehung, weil schon Kinder nicht mehr lernen, für Schwangere oder Ältere ihren Sitzplatz frei zu machen oder sich Menschen freiwillig auf ein niedriges Niveau begeben, weil sie von Anderen kein höheres Niveau mehr erwarten können. Es fängt bei Kleinigkeiten im gegenseitigen Umgang an, bei Erwidern des Grußes zum Beispiel, und endet dann bei Unsitten, wie z.B. dem Anderen nicht mehr zuzuhören, geschweige denn ausreden zu lassen.

In der Politik, auch in der Kommunalpolitik, bedeutet Anstand, in der politischen Auseinandersetzung keine ehrverletzende Sprache zu benutzen, dem politischen Gegner nicht durch üble Nachrede zu schaden und vor falschen Anschuldigungen die Wahrheit im persönlichen Gespräch auszuloten. Oft wird jedoch gegenteilig verfahren nach dem Motto, man müsse nur häufig genug angebliches Fehlverhalten denunzieren in der Hoffnung, dass beim Wähler schon was hängen bleibt. Im Grunde ist es die Beachtung des Kant´schen Imperativs, andere so respektvoll zu behandeln, wie man selber mit Respekt behandelt werden will.

Betrachten wir z.B. das Amt eines ehrenamtlichen Ortsbürgermeisters, dessen zeitliche Beanspruchung für ein Ehrenamt enorm ist. Es ist ein Vollzeitjob mit einer kümmerlichen Aufwandsentschädigung. Gleichzeitig noch einen Beruf auszuüben und für die Familie da zu sein, ist schier unmöglich. In 406 rheinland-pfälzischen Gemeinden gab es in 2014 nach Angaben des Statistischen Landesamtes keinen Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters (Quelle: Rhein-Zeitung vom 22.05.2014). Sollten daher gewählte Mandatsträger nicht anständig miteinander umgehen, statt kommunalpolitische Konkurrenten in Intrigen zu verwickeln und damit indirekt in Kauf zu nehmen, dass künftig ein Kandidat für ein Ehrenamt in der Kommunalpolitik damit rechnen muss, nicht nur schlecht bezahlt viele Arbeitsstunden für das Funktionieren seines Heimatortes zu leisten, sondern auch wie selbstverständlich seinen Leumund auf´s Spiel zu setzen und Häme zu ertragen?

Von Menschen Einsicht und Mäßigung zu verlangen, stößt ab einem bestimmten Alter an Grenzen der Belehrbarkeit. Da läge es nahe nach dem Grundsatz zu antworten, Auge um Auge. Doch gibt es auch eine andere und, wenn man so will, christliche Antwort, die nicht mit Schwäche verwechselt werden sollte. Wenn auch der Gegenüber keinen Anstand besitzt, setzt ihm ein Kommunalpolitiker mit moralischen Grundsätzen unbeirrt seine Würde und seine Haltung entgegen und beweist ihm damit, dass es in der Kommunalpolitik nicht ein „um jeden Preis“ geben muss.

 

01.08.2016 in Ortsverein

SPD Sommertour entdeckt Gastronomie in Bad Hönningen auf hohem Niveau neu

 

Eine attraktive Gastronomie ist das Fundament jeder Innenstadtentwicklung. Um heimische Wirte zu unterstützten, veranstaltete der Ortsverein der SPD Bad Hönningen am 29.07.2016 seine Sommertour auf eigenem Territorium. Besucht wurden im 20-Minuten Rhythmus fünf Lokale der Stadt, wo die Wirte ein Konzept ausprobierten, das vielen Spanien-Urlaubern geläufig sein könnte: Zum Getränk verzehrte die zahlreichen Teilnehmer in jeder Wirtschaft ein kunstvoll arrangiertes Häppchen, im spanischen Baskenland auch „Pintxo“ genannt. Die Verbindung hochwertiger Produkte, meist auf einer kleinen Baguette-Scheibe serviert, passt hervorragend zum heimischen Wein und veranstaltet im Gaumen ein Feuerwerk der Genüsse. Zahlreiche Bürger und SPD Mitglieder folgten dem ungewöhnlichen Aufruf. Mit dabei waren auch Verbandsbürgermeister Michael Mahlert sowie der für den Bundestag im Wahlkreis Neuwied-Altenkirchen kandidierende Martin Diedenhofen aus Erpel. Ein nicht unwichtiges Detail der Organisation bestand darin, dass in allen Lokalen an der Theke im Stehen gegessen und getrunken wurde. Dies garantierte viele unterschiedliche Gespräche unter allen Teilnehmern. Los ging´s in der Wirtschaft Zur Post, wo Pauline Geimer Garnelen im Tomatenmark mit Chilli servierte. Danach zog die „Meute“ weiter zum Bit-Eck, wo Ulrike Baum eine Roquefort-Rucola-Creme auf Weißbrot sowie ein Tomaten-Mozzarella-Spieß vorbereitet hatte. Anschließend ging es zum Bistro Florian. Küchenchefin Silvia Rott servierte hier eine Bruschetta mit Gambas, angebratene Peperoni und Melone. Vorletzte Station war das Stadtweingut. Winzer Alfred Emmerich stellte höchstpersönlich seinen neuen, trocken ausgebauten Riesling „Rheinschiefer“ vor, der zur Tortilla mit gebratener Blutwurst und neuen Zwiebeln die Teilnehmer zu Hochrufen hinriss. Nach kurzer Vorstellung der laufenden Umbauarbeiten im Stadtweingut gingen die Teilnehmer zu letzten Station „Em Ahle-Eck“. Dort angekommen, konnten die Beine nun doch ausruhen und man aß in der Laube der Terrasse die von Bernd Ahlemeier zusammengestellten Tapas, wie z.B. gefüllte Peperoni und Paprikawürstchen im Blätterteig. Erst als die Kirchturmuhr zwölf schlug, erhoben sich die ersten und machten sich auf den Heimweg. Alle waren sich aber einig: es hat riesigen Spaß gemacht, von Lokal zu Lokal zu ziehen und in jedem ein mundgerechtes Häppchen zu genießen. Damit lässt sich eine Stadt und seine Gastronomie als Erlebnisraum für die ganze Familie neu entdecken. Hoffentlich findet es eine weite Verbreitung. Nachfolgend das Video zur Veranstaltung, für alle, die nicht dabei waren.

 

28.06.2016 in Veranstaltungen

SOMMERTOUR AM 29.07.

 
Pintxos in San Sebastian, Spanien (Quelle: Wikipedia)

PINTXO-KULTUR IM INNERORT GENIEßEN.
JETZT ANMELDEN UND DABEI SEIN !

Was sind Pintxos?

Der „Pintxo“ ist ein mundgerechter, kleiner Happen, der in baskischen Wirtschaften zum Getränk verzehrt wird und in sich ein kleines kulinarisches Kunstwerk darstellt.  Auf einer kleinen Weißbrotscheibe werden dabei ganz unterschiedliche Leckerbissen aufgelegt und dann durch einen Zahnstocher—daher auch der Name Pintxo für „Spießchen“ - zusammengehalten. Meist liegen die Pintxos auf der Bartheke und können von den Gästen einfach heruntergenommen werden.

Dabei bleibt der Gast in der Regel an der Theke stehen und unterhält sich beim Wein. In Gruppen oder allein zieht man dann von Wirtschaft zu Wirtschaft, um verschiedene Stile und Umgebungen zu genießen. Gedacht sind die Pintxos als Appetitanreger vor dem Essen oder auch als vollwertige Mahlzeit - wenn man nur genug davon isst.

Was haben wir vor?

Wir treffen uns alle zusammen, SPD-Mitglieder, ihre Familienangehörigen und Bürger um 18.30 Uhr vor der Gaststätte „Zur Post“ in der Bischof-Stradmann-Str.

Wir, d.h. eine Meute von ca. 50 an der Zahl ziehen durch fünf Hönninger Wirtschaften, neben „Zur Post“ noch das „Bit-Eck“, Bistro Florian, Bad Hönninger Stadtweingut und „Aahle Eck“.  Jedes Lokal kreiert für uns ein Pintxo, was sich jeder von der Theke nimmt. Dazu trinken wir ein Glas Wein (oder auch Bier oder nicht-alkoholisch).

In jedem Lokal verweilen wir ca. 20 Minuten bevor wir dann zum nächsten ziehen. Ca. um 20.30 Uhr lassen wir dann die Tour im „Aahle Eck“ ausklingen.

Anmelden und Mitmachen

Anmelden kann man sich ab dem 30.06. bei den teilnehmenden Gastronomen, oder bei Hans-Georg „Hennes“ Mertins 01707551477 oder hg.mertins(at)netzklusiv.de.

Die Anmeldung wird abgeschlossen durch Zahlung des Obolus von 15,00 EUR für fünf Pintxos und fünf ausgewählte Getränke, im Falle der Anmeldung vor Ort durch Zahlung bei den teilnehmenden Wirten, im Falle der Anmeldung bei Hennes durch Überweisung auf das Konto IBAN DE79574601170005105629 bei der Volksbank Neuwied-Linz.

Achtung: Höchstteilnehmerzahl liegt bei 50. Danach wird es zu unübersichtlich.

 

28.06.2016 in Ortsverein

Jubilarenehrung beim SPD-Ortsverein Bad Hönningen

 

Drei neue Mitglieder erhielten bei der Mitgliederversammlung das Parteibuch durch Roger Lewentz

Im Rahmen seiner Mitgliederversammlung am 30.05.2016 ehrte die SPD  Bad Hönningen auch einige Mitglieder für ihre langjährige Treue.

So konnte Vorsitzender Arno Schmitz gemeinsam mit dem Landesvorsitzenden der SPD und Innenminister Roger Lewentz drei der fünf Jubilare für ihre langjährige Treue ehren.

Seit 10 Jahren ist Nico Reinhold in der SPD; Wolfgang Sierocki konnte bereits auf 30 Jahre Mitgliedschaft in der SPD zurückblicken. Seit 40 Jahren hält Hans-Peter Job den Genossen die Treue. Diese drei anwesenden Jubilare erhielten vom Landesvorsitzenden Roger Lewentz jeweils eine Urkunde mit der Treuenadel. Vom SPD-Ortsverein überreichte Vorsitzender Arno Schmitz allen ein Weinpräsent.
Nicht anwesend sein konnten mit Christoph Wagner (30jähriges Jubiläum) und Silvia Effert (40 Jahre Mitgliedschaft) zwei weitere langjährige Mitglieder, die Urkunde, Treuenadel und Präsent zu einem späteren Zeitpunkt erhielten.

Zuvor konnten mit Diana und Guido Göttes sowie dem verhinderten Ralf Bauer drei neue Mitglieder in den SPD-Ortsverein aufgenommen werden, die durch den SPD-Landesvorsitzenden Roger Lewentz das Mitgliedsbuch ausgehändigt erhielten. Diana Göttes gehört bereits seit der Kommunalwahl 2014 der SPD-Fraktion im Stadtrat Bad Hönningen an.

 

21.06.2016 in Ortsverein

Video des Vortrags von Dr. Ludwig Rüssel

 

Video des Vortrags von Dr. Ludwig Rüssel vom 30.05.2016 anlässlich der öffentlichen Mitgliederversammlung, Vorstelung der "Perspektive 2025" für Bad Hönningen, insbesondere des Konzepts zur Innenstadtentwicklung

 

 

Bürgercheckkarte

Sie haben einen Schaden oder Problem in unserer Stadt festgestellt. Egal ob Straßenbeleuchtung defekt, Gulli verstopft usw. .. einfach der SPD melden und wir kümmern uns um Ihr Problem mit der Bürgercheckkarte ihrer SPD in Bad Hönningen. Link Bürgerscheckkarte

 

Stadtratsfraktion

Kommunalwahl: Stadtrat Bad Hönningen

 

Kalender der SPD Bad Hönningen

Alle Termine

04.10.2016, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Stammtisch
Offen für alle Bürger und SPD-Mitglieder

08.11.2016, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins
U.a. erfolgt die Neuwahl des Vorstands