SPD Bad Hönningen

SPD Bad Hönningen

 
 

23.01.2018 in Topartikel Bundespolitik

Sitzung des Parteirats der SPD Rheinland-Pfalz zum Thema Ergebnis der Sondierungsgespräche

 
Guido auf der Sitzung des SPD-Parteirats

Am 17.01.2018 traf sich der Parteirat der SPD-Rheinland-Pfalz in Mainz zu einer Sitzung. Thema war die Frage nach der Entscheidung über den Eintritt in Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU nachdem vorher das Ergebnis der Sondierungsgespräche veröffentlicht worden waren. An der Sitzung nahm unser Stadtbürgermeister Guido Job als gewähltes Mitglied des Parteirats teil. Unter anderem hörten der Rede von Martin Schulz auch Malu Dreyer, Kurt Beck, Rudolf Scharping, Roger Lewentz, Sabine Baetzing und Martin Diedenhofen zu.

Bekanntlich stimmte am 21.01.2018 ein Parteitag mit knapper Mehrheit für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen. Ein Teil der Genossen vertrat die Ansicht, dass die von der SPD in den Sondierungsgesprächen durchgesetzten Programminhalte zu dürftig seien und dass weitere vier Jahre Große Koalition nur zu einer weiteren Schwächung der Wählerzustimmung führen würde. Der andere Teil befürwortete eine Aufnahme von Koalitionsverhandlungen, weil es besser sei, durchgesetzte Programminhalte zum Wohle der Bevölkerung auch umzusetzen als in der Opposition nichts bewirken zu können.

Unabhängig aller hitzigen Debatten dürfen wir aber stolz auf unsere innerparteiliche, vom gegenseitigen Respekt getragene Demokratie sein. Welche andere Partei streitet so leidenschaftlich um den richtigen Weg wie die SPD? Das hat nichts mit innerparteilichen Personalkonflikten zu tun, sondern zeigt das ehrliche Bemühen, mit offenem Visier für unser Land die richtigen Weichen zu stellen.

Genauer betrachtet steht hinter dieser Frage natürlich die Einsicht, dass sich die SPD erneuern muss, personell und programmatisch. Diese Erneuerung ist aber prinzipiell unabhängig von der Entscheidung, ob sie in eine Regierungskoalition geht oder nicht. Sie kann und muss, mit oder ohne Regierungsbeteiligung, in jedem Fall stattfinden. Wir müssen neu definieren, wofür die SPD steht und wie sie unser Land in die Zukunft führen will. Wir müssen der Postmoderne wieder eine solidarischere Gesellschaft entgegenhalten, die auf Zusammenhalt, Teilhabe und Chancengleichheit Wert legt. Das geht nicht in kurzer Zeit, aber in vier Jahren sollte es zu schaffen sein, um endlich wieder in Wahlen die Mehrheit unseres Volkes zu überzeugen!

 

20.11.2017 in Ortsverein

Einladung zum Weihnachtsbrunch

 

Weihnachtsbrunch des SPD-Ortsvereins

Sonntag, den 17. Dezember 2017

Gasthof zur alten Feuerwache , Neustr. 32

11:00 Uhr bis um 14:00 Uhr

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,

ich darf euch und eure Familien herzlich zum Weihnachtsbrunch des SPD-Ortsvereins einladen

und würde mich freuen, wenn ich euch in gemütlicher Runde begrüßen könnte.

Die Feuerwache bietet uns zu einem Preis von 20 EUR/Pers. (Kinder bis 12 Jahre 12 EUR/Pers.) an:

Zur Begrüßung Apfelglühwein mit Bratapfelstückchen

Kaffee, Orangensaft

Heiße Kartoffel-Lauch-Suppe

Brötchen, Croissants, Landbrot

Auswahl von Konfitüren, Honig, Joghurt, Milch, Cerealien

Schinken-, Wurst-, Käseplatte

Rühreier, Frühstücksspeck (wird individuell zubereitet)

Eier-/Avoccadosalat mit eingelegten Heringen

Süßspeise

Mit herzlichen Grüßen

Jörg Honnef

Vorsitzender

Zur Planung bitte ich um Rückmeldung bis 10.12.2017 an Jörg Honnef per Mail Joerg-honnef@t-online.de oder Telefon 02635 1645.

 

11.10.2017 in Bundespolitik

SPD verliert bei der Bundestagswahl in der VG Bad Hönningen 3 Prozent

 

Die SPD verlor bei der Bundestagswahl 2017 gegenüber 2013 drei Prozentpunkte und landete in der Verbandsgemeinde bei 28,9 Prozent. Unser Direktkandidat Martin Diedenhofen schlug sich sehr achtbar und erzielte in der VG Bad Hönningen mit 34,5% das beste Erststimmenergebnis im ganzen Kreis Neuwied. Zufrieden können wir mit diesen Ergebnis keineswegs sein, zumal auf Bundesebene die SPD gerade mal über 20% der Zweitstimmen auf sich vereinigen konnte. Woran hat es gelegen? Möglicherweise an der Kombination von drei Gründen: 1) als Mitglied der großen Koalition hat die SPD viele eigene Ziele durchgesetzt, stellte dann aber beim Wahlkampf ihre Errungenschaften nicht in den Vordergrund. Stattdessen setzte sie auf das Thema Gerechtigkeit, blieb aber - und das ist Punkt 2) viel zu wage in den eigenen Plänen und deren Finanzierung. Schlussendlich kommt Grund 3) die Flüchtlingspolitik.Hier ist die Parteiführung Frau Merkel und großen Teilen der CDU von Anfang an kritiklos gefolgt. Die Risiken einer Integration so vieler Menschen wurden zu lange beiseite gewischt oder nicht wahrgenommen. Viele Wähler,auch viele SPD-Mitglieder hätten sich eine ehrlichere Diskussion gewünscht. Es sind gerade die einfachen Bürger, die in ihren Städten und Vierteln die Integration bewerkstelligen müssen, sei es als Ehrenamtler oder als Nachbarn. Konkurrenz um Wohnraum, klamme Kassen der Kommunen und Sicherheitsängste wollte man nicht thematisieren.

 

04.09.2017 in Bundespolitik

"Martin Schulz dominierte ohne machohaft aufzutreten"

 

So lautete die Überschrift zum Kommentar des Kölner Stadt-Anzeigers vom 03.09.2017 nach dem Fernsehduell zwischen Martin Schulz und Angela Merkel. Mit Klartext, Haltung und Ideen für die Zukunft hat Martin gestern im TV-Duell Kanzlerformat gezeigt. Den Abstand im direkten Vergleich mit Angela Merkel konnte er deutlich reduzieren. Gepunktet hat Martin Schulz gestern vor allem bei noch Unentschlossenen.

In einer Umfrage der Unis Koblenz-Landau und Mainz sahen 40 Prozent Martin als Sieger, 32 Prozent Angela Merkel. Bei der Uni Freiburg gaben 46,6 Prozent der Unentschlossenen an, dass Martin Schulz sie überzeugt hat. Nur 29,2 Prozent nannten Angela Merkel.

Kommentare zum Rededuell mit Video auf der folgenden Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/SPD/videos/10154971611737749/

 

 

23.07.2017 in Programmatisches

Das moderne Deutschland. Zukunft – Gerechtigkeit – Europa

 

Deutschland und Europa vor einer Richtungsentscheidung

Die SPD war immer eine Kraft des gesellschaftlichen Fortschritts. Es ist eine sozialdemokratische Kernkompetenz, den Wandel nach sozialen und rechtlichen Prinzipien zu gestalten. Statt dem Merkel´schen "Durchwursteln", "Aussitzen" und "Fähnchen nach dem Wind Richten" setzt Martin Schulz sein Versprechen, Deutschlands Zukunft zielgerichtet und kraftvoll gestalten zu wollen.

Hier kannst du seinen Zukunftsplan nachlesen:

https://martinschulz.de/zukunftsplan/?utm_term=button1&utm_campaign=dmd&utm_content=MS&utm_medium=nl&utm_source=nl

 

Bürgercheckkarte

Sie haben einen Schaden oder Problem in unserer Stadt festgestellt. Egal ob Straßenbeleuchtung defekt, Gulli verstopft usw. .. einfach der SPD melden und wir kümmern uns um Ihr Problem mit der Bürgercheckkarte ihrer SPD in Bad Hönningen. Link Bürgerscheckkarte

 

Stadtratsfraktion

Kommunalwahl: Stadtrat Bad Hönningen

 

Neues aus Berlin

Koalitionsvertrag für die Bildung einer Regierungskoalition zwischen SPD und CDU/CSU, der von den Mitgliedern der SPD noch in einer Mitgliederbefragung angenommen werden muss.

http://www.spd-bad-hoenningen.de/dl/Koalitionsvertrag_2018.pdf